Drei Fragen an den grünen Städteregionskandidaten

Fragen gestellt von Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung – siehe Ausgaben vom 4.2.2009

Frage 1) Was ist Ihr Schwerpunktthema?

Thomas Griese: Arbeitsplätze in unserer Städteregion durch den auf Dauer 100%-tigen Umstieg auf erneuerbare Energien schaffen. Wir müssen uns von russischem Uran und Gas, saudiarabischem Öl und umweltschädlicher Kohle unabhängig machen. Das geht durch Investitionen in Energieeinsparung und Energie aus Wind, Sonne und heimischer Biomasse, zum Beispiel durch „Erdgas aus der Biotonne“.

Frage 2) Worin liegen die Unterschiede Ihres Wahlprogramms gegenüber den Wahlprogrammen der anderen Parteien?

Thomas Griese: Die Wahlprogramme der anderen Parteien liegen öffentlich zugänglich noch nicht vor. Der Entwurf für unser grünes Wahlprogramm steht im Internet und wird zur Zeit in unserer Partei diskutiert; auf unserer Mitgliederversammlung am 26.2.2009 werden wir die endgültige Fassung beschließen. Kernpunkte sind Ökologie und soziale Gerechtigkeit. Die Städteregion wird für weite Bereiche der Sozialpolitik zuständig sein; dabei steht für uns die Bekämpfung der Kinderarmut im Vordergrund.

Frage 3) Was werden Sie im Amt als erstes zu tun?

Thomas Griese: Für den ersten Tag werde ich eine Personalversammlung einberufen. Es geht mir darum, auf das Wissen und die Erfahrung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Städteregion aufzubauen und für die neuen Ziele in der Städteregion zu motivieren.

Hinterlasse eine Antwort